Aprepitant

Zuletzt aktualisiert am: 20.11.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Antiemetikum, Neurokinin-1 (NK1) Antagonist.

Halbwertzeit

9-13 Std.

Wirkungen

Blockade der NK-1-Rezeptoren im Gehirn und Verstärkung der antiemetischen Wirkung von 5-HT3-Rezeptor-Antagonisten sowie von Dexamethason in antiemetischen Kombinationstherapien. Weierhin wirkt Aprepitant antipruritisch.

Indikation

Prävention von akuter und refraktärer Übelkeit/Erbrechen bei hoch emetogener, auf Cisplatin basierender Chemotherapie, als Teil einer Kombinationstherapie.

Als individueller Heilversuch bei therapieresistenter Prurigo nodularis.

Schwangerschaft/Stillzeit

Sollte in der Schwangerschaft nicht angewendet werden (ungenügende Datenlage). Kontraindiziert in der Stillzeit.

Dosierung und Art der Anwendung

1mal/Tag 125 mg p.o. an Tag 1. An Tag 2 und 3 je 80 mg p.o.

Unerwünschte Wirkungen

Gelegentlich/selten: Appetitlosigkeit, Gewichtszunahme. Selten Desorientiertheit, Euphorie, Kopfschmerzen, Schwindel, Akne, Photosensitivität, Erythema exsudativum multiforme, Stevens Johnson Syndrom.

Kontraindikation

Nicht gleichzeitig mit Pimozid, Terfenadin, Astemizol oder Cisaprid anwenden. Nicht bei Kindern anwenden (unzureichende Datenlage).

Präparate

Emend

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Fostini AC et al. (2013) Prurigo nodularis: an update on etiopathogenesis and therapy. J Dermatolog Treat 24:458-462

Weiterführende Artikel (2)

Antiemetika; Prurigo nodularis;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 20.11.2017