Anidulafungin

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Echinocandin-Antimykotikum. Halbsynthetisches Echinocandin (Lipopeptid) aus einem Fermentationsprodukt von Aspergillus nidulans. Keine Kreuzresistenzen in vitro mit anderen Antimykotikaklassen.

Wirkungen

Selektive, nicht kompetetive Hemmung des in der Pilzzelle vorkommenden Enzyms 1,3-ß-D-Glucansynthase. Daraus resultiert die Synthesehemmung von 1,3-ß-D-Glucan, einem essenziellen Bestandteil der Pilzzellwand. Somit wird das Absterben der Pilzzelle bewirkt.

Wirkungsspektrum

  • In-vivo fungizide Wirkung gegen Candida spp. einschließlich Fluconazol-resistenter Spezies, insbes. C. albicans, C. tropicalis, C. glabrata, C. krusei.
  • In vivo eingeschränkt wirksam gegen C. parapsilosis, C. guilliermondii und C. lusitaniae.
  • In vitro gute Aktivität gegen Aspergillus spp., insbes, gegen A. fumigatus, A. flavus, A. terreus. Gute Wirksamkeit gegen trophische und cystische Formen von Pneumocystis jiroveci.
  • In vitro eingeschränkt wirksam gegen Bipolaris spp., Cladiophialophora bantiana, Pseudallescheria boydii, Scedosprium prolificans, Histoplasma capsulatum.
  • Nicht wirksam gegen T. beigelii, Blastomyces dermatitidis, Sporothrix schenckii, Rhizopus spp., Fusarium spp.

Indikation

Invasive Candidose bei erwachsenen, nicht neutropenischen Patienten.

Schwangerschaft/Stillzeit

Nicht zur Anwendung in Schwangerschaft oder Stillzeit empfohlen. Ungenügende Datenlage.

Dosierung und Art der Anwendung

Initial 200 mg i.v. als Einzeldosis (über 3 Std. langsam infundieren). Anschließend 1mal/Tag 100 mg i.v. (über 90 Min. langsam infundieren). Therapiedauer entsprechend der Klinik. Im Allgemeinen sollte eine antimykotische Therapie über mindestens 14 Tage nach dem letzten positiven Kulturergebnis fortgesetzt werden.

Unerwünschte Wirkungen

Gelegentlich Störungen der Blutgerinnung, Kopfschmerzen, Übelkeit, Diarrhoe, Flatulenz, Arzneimittelexantheme, Juckreiz, Hypokaliämie, Hitzewallungen, passager erhöhte Leberwerte, Thrombozytopenie.

Kontraindikation

Patienten mit hereditärer Fructose-Intoleranz.

Präparate

Ecalta

Hinweis(e)

  • Merke! Anidulafungin ist sehr schlecht wasserlöslich. Die fertige Infusionslösung enthält 24 Vol% Ethanol. Dies entspricht 6 g Ethanol in der Erhaltungsdosis von 100 mg bzw. 12 g Ethanol in der Initialdosis von 200 mg.

  • Cave! Der Alkoholgehalt kann die Wirksamkeit anderer Arzneimittel beeinflussen u. die Verkehrstüchtigkeit oder die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen beeinträchtigen.

Verweisende Artikel (2)

Candida-Sepsis; Schimmelpilze;

Weiterführende Artikel (1)

Candida-Sepsis;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014