Anhidrose (Übersicht) L74.4

Synonym(e)

Anhidrosis

Definition

Komplett fehlende Schweißabsonderung. Bei verminderter Schweißabgabe spricht man von Hypohidrosis. Grenze zum Normalen ist unscharf, da die individuelle Schweißabgabe unterschiedlich ist. An-/Hypohidrose kann angeboren sein oder erworben werden, generalisiert oder lokalisiert, zeitlich begrenzt oder permanent auftreten. Sie kann reaktiv durch Funktionsverlust bei Systemstörungen (z.B. Hypothyreose) auftreten oder durch Verlust oder Nichtanlage der Schweißdrüsen (z.B. bei anhidrotischer ektodermaler Dysplasie) bedingt sein.

Einteilung

Man unterscheidet:

Klinisches Bild

Lokalisierte Formen werden meist nicht bemerkt, evtl. besteht kompensatorische Hypersekretion in den nicht betroffenen Arealen. Generalisierte An-/Hypohidrose führt bei innerer oder äußerer Wärmezufuhr zur Temperaturerhöhung mit Kopfschmerzen, Abgeschlagenheit, Wärmegefühl, Übelkeit, Tachykardie, Hyperventilation.

Diagnose

Schweißprovokation (generalisiert in warmen Räumen mit hoher Luftfeuchtigkeit und unter körperlicher Belastung, lokal durch Injektion cholinerger Substanzen), Dokumentation der Schweißsekretion durch Minorschen Schwitzversuch, Messung des Hautwiderstandes.

Therapie

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Terui T et al. (1989) Idiopathic acquired generalized anhidrosis. Dermatologica 178: 123–125
  2. Thami GP et al. (2003) Acquired idiopathic generalized anhidrosis: a rare cause of heat intolerance. Clin Exp Dermatol 28: 262-264

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Zuletzt aktualisiert am: 23.10.2017