Amoxicillin/Clavulansäure

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Kombinationspräparat des β-Lactamase-Inhibitors Clavulansäure mit Amoxicillin.

Halbwertzeit

1 h

Indikation

Infektionen durch Amoxicillin-empfindliche und -resistente Erreger, wenn die Resistenz auf der Bildung von β-Lactamasen beruht.

Eingeschränkte Indikation

Schwangerschaft, Stillzeit.

Dosierung und Art der Anwendung

  • 3,6-6,6 g/Tag i.v. in 3 ED oder 1,8-3,6 g/Tag p.o. in 3 ED.
  • Kinder: 60 mg/kg KG/Tag i.v. in 3 ED oder 37,5-75 mg/kg KG/Tag p.o. in 3 ED.

Unerwünschte Wirkungen

S.u. Amoxicillin.

Wechselwirkungen

S.u. Benzylpenicillin. Abschwächung der Wirkung von Aminoglykosiden und Verstärkung der Nebenwirkungen von Disulfiram.

Kontraindikation

Penicillinallergie, infektiöse Mononukleose und andere Virusinfektionen (erhöhtes Exanthemrisiko!), Leukämien.

Merke! Amoxicillin/Clavulansäure ist kontraindiziert bei Patienten, bei denen bereits bei einer früheren Therapie Leberfunktionsstörungen aufgetreten sind.

Präparate

Augmentan

Hinweis(e)

Die Anwendung von Amoxicillin/Clauvlansäure bei Patienten mit vorbestehender Leberfunktionsstörung sowie bei älteren Patienten ab 60 Jahren sollte wegen des Risikos möglicher Nebenwirkung mit großer Vorsicht erfolgen. Eine regelmäßige Laborkontrolle der Leberwerte ist empfehlenswert. Relativ hohe Exanthemquote in der gesamten Gruppe (auch in Kombination mit ß-Lactamasehemmer).

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Larrey D et al. (1992)Hepatitis associated with amoxycillin-clavulanic acid combination report of 15 cases. Gut 33: 368-371.

Weiterführende Artikel (3)

Amoxicillin; Benzylpenicillin; Clavulansäure;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014