Ammoniumbituminosulfonat

Zuletzt aktualisiert am: 13.04.2018

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Ammoni bituminosulfonas; Ammoniumbituminosulfonat; Ammonium sulfichthyolicum; Ammoniumsulfobitol-Zinkoxidschüttelmixtur 25% (NRF 11.2.); Bituminosulfat; Bitumol; Ethanolhaltige Ammoniumsulfobitol-Zinkoxidschüttelmixtur 25% (NRF 11.4.); Ichtammolum Ph.Eur.8; Ichthyol; Ölschieferdestillat; Ölschieferprodukt; Rosazeapaste (nach Braun-Falco); Schieferöl; Schieferöl-Creme W/O 5%; Schieferöl-Lotio 2%; Schieferöl-Paste 2%; Schieferöl-Paste hautfarbene 2%; Schieferöl-Salbe 100%; Schieferöl-Salbe 10/20 oder 50% (NRF 11.12.); Schieferöl-Salbe 50%; Schieferöl-Zinkoxidschüttelmixtur Ethanol-haltige 25% (NRF 11.4.); Schieferöl-Zink-Salbe 2%; Schwarze Zugsalbe; Zugsalbe schwarze

Definition

Ammoniumbituminosulfonat ist eine komplexe organisch-chemische Verbindung mit einem charakteristischem Geruch. Ammoniumbituminosulfonat wird durch eine trockene Destillation von schwefelreichem Ölschiefer (Ölschiefer wird in Seefeld,Tirol, Bärental/Tirol, Meride/Tessin u.a.Orten gewonnen). Ölschiefer entsteht aus abgestorbenem Phytoplankton, das unter anoxischen Bedingungen über viele tausende Jahre lagerte. Nach der trockenen Destillation erfolgt eine Sulfonierung mit konzentrierter Schwefelsäure und schließlich eine Neutralisation mit Ammoniak. Wird die Neutralisation mit Natriumhydroxid durchgeführt, so entsteht das Natriumbituminosulfonat.
Ammoniumbituminosulfonat ist eine Sirup-artige schwarze Flüssigkeit. Es ist als Sulfonat-Salz oberflächenaktiv und in Wasser (wesentlicher Unterschied zu Steinkohlenteer), Glycerin, Wollwachs und Vaseline löslich. Schlecht löslich ist Ammoniumbituminosulfonat in fetten Ölen, Ethanol und Ether.

 

s.a. Ammoniumbituminosulfonat, hell und Ammoniumbituminosulfonat, dunkel, Ammonium, tumenolsulfonsaures.

Wirkungsspektrum

Ammoniumbituminosulfonat ist ein Vielkomponentengemisch. Hauptbestandteil sind wasserlösliche Ammoniumsalze von Thiophensulfonsäuren, Ammoniumsulfat. Der Gehalt an organisch gebundenem Schwefel liegt laut Arzneibuchanforderungen des Ph. Eur. oberhalb von 10,5 %. Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe sind nur in geringen Spuren enthalten.
Ammoniumbituminosulfonat wirkt antiphlogistisch, antiseptisch, antimikrobiell, antiekzematös.

Die antibakerielle Wirksamkeit ist sehr gut gegenüber Staphylococcus aureus,Staphylococcus piermidis, Stretoococcus pyogenes, Propionibacterium acnes sowie bei höheren Konzentration (>5%) auch bei gramnegative Bakerien.  

Indikation

Einsatz in unterschiedlichen Applikationen und Verdünnungen (0,5%-50%) bei der Behandlung von verschiedenen Hautkrankheiten wie Akne, perioraler Dermatitis, seborrhoischem Ekzem, Furunkeln (bei Furunkeln erfolgt der Einsatz als sog. schwarze Zugsalbe oder schwarze Salbe in 10-, 20- oder 50%iger Konzentration).

Unerwünschte Wirkungen

Allergische Reaktionen gegen Bestandteile des Extraktes. Es liegen keine ausreichenden Erfahrungen bei Anwendung in Schwangerschaft und Stillzeit vor (Engst R et al. 2002)  
 

Präparate

Zwei Ammoniumbituminosulfonat-Varianten sind im Handel:

  • die helle Ammoniumbituminosulfonat-Variante "Ammoniumbituminosulfonat, helles" -Monographie des DAC als Leukichtol-, das bis zu 10%ig in äußerlicher Anwendung zum Einsatz kommt.
  • Die meist gebräuchliche dunkle Ammoniumbituminosulfonat-Variante, die sog. schwarze Zugsalbe oder schwarze Salbe in 10-, 20- oder 50%iger Konzentration (Monographie des Europäischen Arzneibuch).

Fertigpräparate: Ichtho Bad®, Ichtholan®, Ichthyol® (Rohstoff für Apothekenrezepturen), Schwarze Salbe Lichtenstein®, Thiobitum®, Zugsalbe effect®, Sulfo-Ölbad Cordes®

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Cholcha W et al. (1994) The adverse effects of dark sulfonated shale oil following local and systemic administration. Arzneimittelforschung 44:844-849.
  2. Diezel W et al. (1992) Ammonium bituminosulfonate (Ichthyol). Anti-inflammatory effect and inhibition of the 5-lipoxygenase enzyme. Hautarzt 43:772-774.

 

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 13.04.2018