Alopecia lipoedematosa L65.9

Definition

Ausgeprägte Dickenzunahme des subkutanen Fettgewebes der Kopfschwarte mit vermindertem Längenwachstum der Haare ohne anzahlmäßige Verminderung bei unauffälligem Haarwurzelstatus. In einer ägyptischen Fallserie trugen die dort beschriebenen Frauen regelmäßig eine traditionelle Kopfbedeckung, den "Mandil", der im Okzipitalbereich fest geknotet wird. Störungen des venösen oder lymphatischen Abflusses könnten zur Entstehung der AL beitragen.

Ätiopathogenese

Unbekannt

Therapie

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014