Alopecia areolaris syphilitica A51.3

Zuletzt aktualisiert am: 23.10.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Alopecia specifica; Alopecia syphilitica; Alopezie luische; luische Alopezie

Definition

Reversibler, kleinfleckiger („mottenfraßartiger“) Haarausfall (mit klinisch erkennbarer Haarlosigkeit) bei Syphilis acquisita.

Ätiopathogenese

Toxische oder entzündliche Schädigung der Haarfollikel im Anagenstadium. Alopezieherde entstehen am Ort zurückgebildeter syphilitischer Infiltrate.

Manifestation

8–12 Wochen nach Beginn des Stadiums II der Syphilis.

Lokalisation

Kapillitium: Schläfen und Hinterkopf, auch Augenbrauen und Sekundärbehaarung.

Klinisches Bild

Akuter, reversibler, oft am Hinterkopf beginnender, meist kleinfleckiger, mottenfraßartiger Haarausfall. Fakultativ diffuser Haarausfall, s.a. Alopecia specifica diffusa. Die nachwachsenden Haare sind meist sofort pigmentiert.

Differentialdiagnose

Therapie

Verlauf/Prognose

Spontane Rückbildung unter adäquater Therapie.

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 23.10.2017