Alkaliresistenztest

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Orientierender Test zur Beurteilung des Alkaliresistenzvermögens der Haut, v.a. bei toxisch-degenerativen Ekzemen.

Durchführung

3 benachbarte Hautareale (meist am Handrücken oder der Unterarmbeugeseite) werden mit jeweils 1 Tropfen 0,5 normaler NaOH-Lösung benetzt und mit jeweils einem kleinen Glasblock belegt. Nach 10 Minuten wird ein Glasblock ganz entfernt; unter die beiden übrigen Blöcke wird abermals ein Tropfen der o.g. Lösung getropft. Nach weiteren 10 Minuten entfällt auch der zweite Glasblock; nur unter den letzten wird nochmals ein Tropfen der o.g. Lösung verbracht, bevor auch dieser Glasblock nach insgesamt 30 Minuten entfernt wird. Hautreaktionen in Form von Erythem, Infiltrat, Papeln oder Erosion bereits nach 10 oder 20 Minuten weisen auf eine verminderte Alkaliresistenz der Haut hin.

Hinweis(e)

Gelegentlich kann es bei stark verminderter Alkaliresistenz der Haut zu deutlichen, toxisch bedingten Hautschäden ( Erosion) kommen. S.a. Alkalineutralisationstest und Nitrazingelbtest.

Verweisende Artikel (1)

Nitrazingelbtest;

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014