Adenokarzinom, primär muzinöses C80

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Cutaneous mucinous carcinoma; Karzinom muzinöses ekkrines; Muzinöses ekkrines Karzinom

Definition

Relativ seltener muzinöser Tumor der ekkrinen Drüsen. Gelegentlich regionäre Lymphknotenmetastasen, sehr selten ausgedehntere Metastasen. Wichtige Differentialdiagnose ist das metastasierende muzinöse Adenokarzinom, meist aus dem Intestinum.

Lokalisation

Augenlider, Nacken, Kapillitium, seltener Rumpf, Füße, Vulva.

Klinisches Bild

Tief kutan gelegener, nur langsam wachsender, 0,2-1,0 cm großer, fester, schmerzloser Knoten. Die klinische Symptomatik ist wenig spezifisch, so dass der histologische Befund sich als Zufallsbefund präsentiert.

Histologie

  • Unregelmäßig angeordnete Tumorkonvolute in der mittleren und tiefen Dermis, in denen Nester oder Stränge von Epithelien in einem breiten muzinösen Stroma eingebettet sind. Die muzinösen Areale sind häufig durch feine Bingewebssepten untergliedert. Seltener treten die epithelialen Tumorverbände in direkten Kontakt mit dem umgebenden Bindegewebe.
  • Nachweis von myoepithelialen Zellen mittels der Immunmarker Calponin, CK5/6 oder p63.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Qureshi H et al. (2004) Primary cutaneous mucinous carcinoma: Presence of myoepithelial cells as a clue to the cutaneous origin. Am J Dermatopathol 26: 353-358

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017