Addison, weißer E27.1

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

  • Bezeichnung für den M. Addison ohne oder mit nur geringer Pigmentierung. Vorkommen bei sehr hellhäutigen Menschen mit fehlender Stimulierbarkeit der Melanozyten.
  • Bezeichnung für sekundäre und tertiäre Formen des Hypokortisolismus (Insuffizienz von Hypophysenvorderlappen oder Hypothalamus), mit verminderter ACTH- und damit auch verminderter MSH-Sekretion und demzufolge blasser, pigmentloser, wächserner Haut.

Klinisches Bild

Müdigkeit, Hypotonie, Gewichtsabnahme, Abnahme der Leistungsfähigkeit, Zunahme der Hautpigmentierung, Dehydratation und Elektrolytentgleisungen (Hyperkaliämie, Hyponatriämie, Hyperkalziämie), gastrointestinale Symptome (Übelkeit, Diarrhö), Hypoglykämie, Eosinophilie.

Therapie

Weiterführende Artikel (2)

Melanozyt; Morbus Addison;

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014