Acne medicamentosa L70.8

Zuletzt aktualisiert am: 19.06.2018

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Arzneiexanthem akneiformes; Drug induced acne

Definition

Bezeichnung für medikamenteninduzierte, akneiforme Eruptionen, aber auch für eine durch Medikamente verschlimmerte vorbestehende Akne.

Ätiopathogenese

Ursächlich kommen insbesondere folgende Medikamente infrage: Glukokortikoide ( Steroid-Akne), Barbiturate, INH, Vitamin B6, Vitamin B12, brom- oder chlorhaltige Medikamente ( Brom-Akne, Chlor-Akne), Blocker des Rezeptors des epidermalen Wachstumsfaktors ( EGF-Rezeptor; Onkologika für die Therapie des kolorekatalen Karzinoms; s.a. Exanthem, akneiformes) s.a. Tabelle 1.

Klinisches Bild

I.d.R. monomorphes Bild mit entzündlichen, follikulären Papeln im Bereich der seborrhoischen Zonen. Keine Komedonenbildung.

Differentialdiagnose

Abgrenzung zur Acne vulgaris, s. Tabelle 2.

Therapie

Tabellen

Akneprovozierende Medikamente

Auslöser/Substanzgruppe

Beispiele

Steroide

Glukokortikoide, Androgene, orale Kontrazeptiva

Antiepileptika

Trimethadion, Diphenylhydantoin und andere Hydantoinderivate

Antimalariamittel

Chinin

Antabus

Disulfiram

Tuberkulostatika

INH, Ethionamid, Rifampicin

Halogenide

Jod- und Bromverbindungen

Antidepressiva

Lithium

PUVA

Psoralen (Methoxsalen) und UVA

Schmerzmittel

Phenobarbiturate

Antibiotika

Tetracycline, Streptomycin

Immunsuppressiva

Ciclosporin A

Thyreostatika

Thioharnstoff, Thiouracil

Vitamine

B1, B6, B12

Biologicals (EGF-R-Blocker)

Gefitinib, Cetuximab


Medikamenten-induzierte akneiforme Eruptionen (Differentialdiagnostische Unterscheidungskriterien)

Akne

Medikamenteninduzierte akneiforme Eruptionen

Beginn

Meist Pubertät

Meist Erwachsenenalter

Lokalisation

Seborrhoische Zonen

Seborrhoische Zonen

Ätiologie

Androgene, Follikelkeratosen, Talg, Propionibakterien, genetisch bedingt

Medikamente

Effloreszenzen, primär

Komedo

Papel, Papulopustel

Effloreszenzen, sekundär

Papel, Papulopustel, Knoten, Zysten, Fistulationen

Komedonen

Vernarbung

Bei entzündlicher Form ausgeprägt

Meist keine Vernarbung

Prognose

Chronischer Verlauf

Kurzfristig, Abheilung nach Meiden der Ursache

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 19.06.2018