Acne androgenetica L70.8

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

androgenetische Akne bei Frauen; androgenic acne

Definition

Durch verstärkte Androgenwirkung im Bereich der Haartalgdrüsenfollikel ausgelöste Akneform erwachsener Frauen mit abweichendem Lokalisationsmuster im Vergleich zur Acne vulgaris.

Manifestation

Überwiegend bei Frauen im 3. oder 4. Lebensjahrzehnt auftretend.

Klinisches Bild

Follikelgebundene, mehr oder weniger entzündliche Papeln in der Submandibular- und Kinnregion mit praemenstrueller Verschlimmerung. Die Neigung zur pustulösen Umwandlung ist gering. Häufig besteht eine Assoziation mit Seborrhoe der Gesichtshaut sowie eine Tendenz zum männlichen Behaarungstyp. Eine gesteigerte Androgenproduktion kann bei ovarieller Dysfunktion bzw. polyzystischen Ovarien vorliegen (Stein-Leventhal-Syndrom).

Therapie

Verlauf/Prognose

Ohne Behandlung besteht lange Persistenz der Knötchen. Nach Abheilung kommt es zur Ausbildung kleiner hyperpigmentierter Flecken.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Grußendorf-Conen E (1994) Acne vulgaris und Akne-ähnliche Dermatosen. Gustav Fischer, Stuttgart Jena New York
  2. Zouboulis CC, Degitz K (2004) Androgen action on human skin -- from basic research to clinical significance. Exp Dermatol 13(Suppl 4): 5-10

Weiterführende Artikel (1)

Akne (Übersicht);

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017