Acetylierung

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Die Anlagerung einer Acetylgruppe an ein Molekül bezeichnet man in der organischen Chemie als Acetylierung. Die Acetylierung eines Proteins wird durch Enzyme (Acetylasen) katalysiert. Die Abspaltung der Acetylgruppe, die Deacetylierung, wird von Desacetylasen (auch Deacetylasen) katalysiert. Bei der Metabolisierung (Detoxifizierung) von Arzneistoffen oder auch Kontaktallergenen (z.B. Phenylendiamin) spielt die Acetylierung durch N-Acetyltransferasen 1 und 2 eine bedeutende Rolle (s.u. N-Acetyltransferasen und deren kodierende Gene NAT1 und NAT2).

Verweisende Artikel (2)

Cytochrom-P450-Enzyme; Isoniazid;

Weiterführende Artikel (1)

N-Acetyltransferasen;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014