Abciximab

Zuletzt aktualisiert am: 30.07.2016

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Abciximab ist ein chimäres Fab-Fragment eines chimären Antikörpers von Mäusen und Menschen gegen die Glykoprotein IIb-/IIIa-Rezeptoren. Abciximab bindet mit hoher Affinität an aktivierte Formen des Rezeptors und vermindert dadurch die Fibrinogenbindung an die sekretorische Funktion der Thrombozyten.
Die Bindung von Abciximab an die Rezeptoren ist irreversibel.

Indikation

Zulassung zur Behandlung der instabilen Angina pectoris und bei Koronarinterventionen.

Dosierung und Art der Anwendung

Initial 0,25 mg/kg Körpergewicht i. v., dann 0,125 ug/kg/min über 12 Stunden.
Dosisanpassung bei Leber- und Niereninsuffizienz.

 

Kontraindikation

Schwere Niereninsuffizienz

Präparate

ReoPro®

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. HA Neumann (2014) Das Gerinnungssystem. ABW-Wissenschaftsverlag GmbH Berlin
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 30.07.2016