A2AR

Zuletzt aktualisiert am: 17.04.2018

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Adenosine A2A Rezeptor; A-Rezeptor; P1-Purinozeptor; P1-Rezeptor

Definition

A2AR ist das Akronym für „Adenosine A2A Rezeptor“ ein Adenosinrezeptor der durch das Purinnukleosid Adenosin aktiviert wird.  A2AR gehört zu den antiinflammatorischen Immun-Checkpoints (ICs).

Antiinflammatorische Immun-Checkpoints hemmen die Immunreaktivität von T-Lymphozyten, im  Gegensatz zu den proinflammatorische ICs, die die Immunreaktivität von T-Lymphozyten steigern.  Aktiviert werden die Immune-Checkpoints durch passgenaue Zytokine (Liganden) die von anderen Zellen, z.B. Tumorzellen, präsentiert und freigesetzt werden. Dieser immunologische Mechanismus spielt bei der "Tumorevasion" eine wichtige Rolle.

Derzeit sind 4 Adenosinrezeptoren (Purinozeptoren) bekannt, die als A1, A2A, A2B und A3 bezeichnet werden. Sie spielen im Zentralnervensystem sowie bei der Regulation von Herz-Kreislauf-Funktionen und Immunreaktionen eine Rolle. Die Wirkungen der Xanthine:  Coffein, Theophyllin und Theobromin kommen teilweise über eine Interaktion mit Adenosinrezeptoren zustande. Der A2A-Rezeptorantagonist Istradefyllin (ein Analogon des Koffeins) wird zur Behandlung des Morbus Parkinson genutzt.  

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Leone RD et al. (2015) A2aR antagonists: Next generation checkpoint blockade for cancer immunotherapy. Comput Struct Biotechnol J 13:265-272. 

Verweisende Artikel (1)

Immun-Checkpoint;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 17.04.2018