β2-Sympathomimetika

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Bronchodilatatorisch wirksame Medikamente.

Indikation

Asthma bronchiale, chronische Bronchitis, Emphysem.

Eingeschränkte Indikation

Schwangerschaft, Aortenstenose, schlecht eingestellter Diabetes mellitus, eingeschränkte Glukosetoleranz, schwere KHK, frischer Myokardinfarkt.

Unerwünschte Wirkungen

Allergische Reaktionen, anaphylaktischer Schock, Kopfschmerzen, Angstzustände, Schwindel, Tremor, Angina pectoris, Blutdruck-Abfall, Herzrhythmusstörungen, Palpitationen, paroxysmale Tachykardie, Appetitlosigkeit, Magen-Darm-Störungen.

Wechselwirkungen

S. Tabelle 1.

Kontraindikation

Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff, schwere Hyperthyreose, hypertrophe obstruktive Kardiomyopathie.

Tabellen

Wesentliche Wechselwirkungen von β2-Sympathomimetika

Anticholinergika

Herzrhythmusstörungen, Tachykardie

Antidepressiva, trizyklische

kardiale NW von β2-Sympathomimetika ↑

Herzglykoside

Herzrhythmusstörungen, Herzglykosid-Toxizität ↑

Insulin

Hyperglykämie

MAO-Hemmer

RR-Abfall, Herzrhythmusstörungen, Kombination meiden

Metformin

Hyperglykämie

β -Rezeptorenblocker

Bronchospasmus, β-sympathomimetische Wirkung ↓

Sulfonylharnstoffe

Hyperglykämie

Sympathomimetika

wechselseitige Toxizität ↑

Theophylline

Herzrhythmusstörungen, Tachykardie

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014