Tomatenallergie L27.-, L27.2, L23.6, T78.0, T78.3

Zuletzt aktualisiert am: 04.12.2018

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Allergische Reaktionen der Haut oder der Schleimhäute nach Kontakt oder Verzehr von Tomaten (Familie der Solanaceae) sind in Mitteleuropa eher selten. In Italien ist die Tomatenallergie mit 20,6% eine der wi chtigen Ursachen des oralen Allergie-Syndroms. Dieses ist bei dieser Sensibilisierungsgruppe in 1etwa 10% mit einer Gräserpollinose verbunden. Umgekehrt finden isch bei Gräserpollinose in etwa 15% kreuzreagierende Antikörper (Jäger L 2001).     

Ätiopathogenese

Als Allergene wurden Sola l 1  (14 kDa) ein Protein aus der Profilinfamilie,  Sola l 2 (50 kDa) eine beta-Fructofuronidase, sowie die Allergene Sola l 3 (Lipidtransferprotein), Sola l  4 (Intrazelluläres Pathogenesis-related protein) und Sola l 5 (Cyclophylin) identifiziert.  Kreuzreaktionen bestehen demnach häufig mit Birkenpollen im Rahmen einer pollenassoziierten Nahrungsmittelallergie. Eine hohe allergene Bedeutung wird Sola l1 und Sola l 3 zugeschrieben. Transgene Tomaten in denen die Expression dieser Allergene unterdrückt wurden, werden deutlich besser vertragen. Die Identifizierung weiterer Tomatenallergene ist zu erwarten. Einige wurden im Zusammenhang mit einer Latexsensibilisierung beschrieben. 

 

Hinweis(e)

Eine isolierte Tomatenallergie ohne entsprechende Pollensensbilisierung ist ausgesprochen selten.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Chapman MD (2008)  Allergen Nomenclature. In:  Allergens and Allergen Immunotherapy. 4th Edition. Eds: F.Lockey et al. pp 47-58. 2008.
  2. Foetisch K et al. (2001) Tomato (Lycopersicon esculentum) allergens in pollen-allergic patients. Eur Food Res Technol 213: 259-266 
  3. Jäger L et al. (2001) Nahrungsmittelallergien und – intoleranzen. Urban & Fischer Verlag München, Jena S 135
  4. Martín-Pedraza L et al. (2016) Two nonspecific lipid transfer proteins (nsLTPs) from tomato seeds are associated to severe symptoms of tomato-allergic patients. Mol Nutr Food Res 60:1172-1182.
  5. Mascheri A et al. (2015) Hypersensitivity to Tomato (Lycopersicon esculentum) in Peach-Allergic Patients: rPrup 3 and rPrup 1 Are Predictive of Symptom Severity. J Investig Allergol Clin Immunol 25:183-189.

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 04.12.2018