Thiomersal

Zuletzt aktualisiert am: 13.04.2018

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Organische Quecksilberverbindung, die weltweit zu den häufigsten Kontaktallergenen ( Allergie) zählt. Wird in Deutschland nicht mehr als Desinfektionsmittel eingesetzt (Ammann PM et al. 2018).

Anwendungsgebiet/Verwendung

Konservierungsmittel in Impfstoffen, Augentropfen, Kontaktlinsenpflegelösungen und anderen Externa.

Unerwünschte Wirkungen

Kontaktallergie, akute Urtikaria, Gesichtsödeme, Larynxödem, Bronchospasmus.

Hinweis(e)

Potenziell mögliche Hautausschläge auf in einigen Impfstoffen als Konservierungsstoff eingesetztes Thiomersal sind so selten, dass auch bei positivem Epikutantest auf Thiomersal mit dem Präparat geimpft werden kann. Die Impfung wird fast immer problemlos vertragen. Trotzdem bleibt zuvor die Suche nach einem nicht Thiomersal-versetzten Alternativimpfstoff angeraten.

Kosmetik: Thiomersal kann unter der INCA-Bezeichnung "Thiomersal" in kosmetischen Rezepturen eingesetzt werden. Der Einsatz ist nicht empfehlenswert! 

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Ammann PM et al. (2018) Desinfektionsmittel. Allergo J 27:16-18
  2. Clarkson TW et al. (2003) The toxicology of mercury--current exposures and clinical manifestations. N Engl J Med 349: 1731-1737
  3. Gille J, Goerz G (1992) Thiomersal: Ein häufiges Kontaktallergen. Z. Hautkr. 67:1049-1054
  4. Wollenberg A, Vogel S, Renner ED (2010) Impfungen bei Neurodermitis und anderen chronisch entzündlichen Hauterkrankungen. Hautarzt 61: 985-993

Weiterführende Artikel (2)

Allergie; Kontaktallergie (Übersicht);
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 13.04.2018