T-Zell-Rezeptor-Gene

Zuletzt aktualisiert am: 04.11.2016

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Gene, die für die vier Untereinheiten (α, β, γ, δ) des T-Zell-Rezeptors (TCR) kodieren.

Allgemeine Information

Aus den einzelnen Gensegmenten, die für die Spezifität des TCR kodieren (V-, D-, und J-Segmente), wird durch den Vorgang des Immunglobulin-Gen-Rearrangements ein komplettes Gen hergestellt, das dann zusammen mit Exonen (Teilbereich eines Mosaikgens, der einen in funktioneller RNA enthaltenen Teilbereich kodiert) exprimiert wird. Auch bei den T-Zell-Rezeptor-Genen beruht die Vielzahl der möglichen, durch diese Gene kodierten T-Zell-Rezeptoren auf der freien Kombination der Gensegmente sowie auf ihrer nicht ganz exakten Verbindung und auf dem zusätzlichen Einfügen von Nukleotiden während des Rearrangements. Durch Rearrangement des T-Zell-Rezeptor-Gens kann bei der Charakterisierung von lymphoiden Infiltraten zwischen monoklonalen und polyklonalen T-Zell-Populationen unterschieden werden. Bei der PCR-Technik wird die zu analysierende DNA mit spezifischen Primern für die Untereinheiten des T-Zell-Rezeptor-Gens amplifiziert und nachfolgend mit Hilfe elektrophoretischer Techniken aufgetrennt.

Verweisende Artikel (1)

T-Zell-Rezeptor;

Weiterführende Artikel (1)

T-Zell-Rezeptor;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 04.11.2016