Stressproteine

Zuletzt aktualisiert am: 07.08.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Intrazelluläre Proteine, deren Synthese nach Stressexposition ausgelöst wird.

Die meisten Erkenntnisse darüber beziehen sich auf die sog. Hitzeschockproteine. Hitzeschockproteine werden von Zellen (von Bakterien bis Säugtiere) unmittelbar, nachdem sie toxischen Temperaturen (aber auch anderen Noxen) ausgesetzt wurden, produziert.

Auch Pflanzen produzieren stressinduziert (Tierfraß, Pilzbefall, Hitzeinwirkungen) Proteine (Stress-induzierbare Pflanzenproteine  s.u. PR-10-Proteine), die als „Pathogenesis related proteins – PRPs-“ auch als Allergene eine Rolle spielen können.   

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Hasday JD et al. (2000) Fever and the heat shock response: distinct, partially overlapping processes. Cell Stress Chaperones 5: 471-480

   

Weiterführende Artikel (2)

Hitzeschockproteine; PR-10-Proteine;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 07.08.2017