Schabenallergie

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Allergie auf Schaben; Blattodea; Küchenschaben; Schaben

Definition

Schaben gehören wie :

  • Insekten
  • Spinnentiere
  • Krebse
  • Tausendfüßer

zu den Gliederfüßern (Arthropoden) und sind im Tierreich weit vertreten.  

Sensibilisierungen auf Schaben sind nur mäßig häufig. Sie werden v.a. durch die  Ausscheidungsprodukte der Schaben verursacht. Das Ausmaß der Sensibilisierung hängt von der Intensität des Kontakts mit Schabenallergenen ab. In den USA ist die Schaben-Allergenbelastung (v.a. bei der einkommenschwächeren Population) in innerstädtischen Gebieten höher als in vorstädtischen Bezirken. In einer patientenbasierten Europäischen Untersuchung lag die Sensibilisierungsrate zwischen 8,9 und 12,0%.  

Vorkommen/Epidemiologie

Zur Ordnung der Schaben (Blattodea) gehören mehr als 4600 Arten. Ihre Vertreter kommen weltweit vor. Schaben sind nachtaktiv und vorwiegend in den Tropen und Subtropen beheimatet. Die als Allergenquellen am besten untersuchten Schaben in Behausungen sind die deutsche Schabe (Blattella Germanica), die in Amerika zahlenmäßig dominiert, die amerikanische Schabe (Periplaneta americana), und die orientalische Schabe oder gemeine Küchenschabe (Blatta orientalis). Durch den Befall von Containern, die per Schiff oder Flugzeug transportiert werden, kommt es in Europa zur Verbreitung einer weiteren Schabenart, von Periplaneta fuliginosa. Periplaneta fuliginosa war ursprünglich nur in Japan, Südostasien und den Südoststaaten der USA beheimatet.

Diagnose

Bezeichnung der Allergene (Blattodea - Schaben)

Identifizierte Einzelallergene der deutschen und amerikanischen Schabe (gemäß IUIS Allergen Nomenclature Sub-Committee)

  • Blattella germanica (Deutsche Schabe)
    • Bla g 1 
    • Bla g 2 Aspartic protease
    • Bla g 3 Hemocyanin
    • Bla g 4 Calycin
    • Bla g 5 Glutathione S-transferase
    • Bla g 6 Troponin C
    • Bla g 7 Tropomyosin
    • Bla g 8 Myosin, light chain
    • Bla g 11 Alpha-amylase
  • Periplaneta americana (Amerikanische Schabe/American cockroach)
    • Per a 1 
    • Per a 2 aspartatic protease-like
    • Per a 3 Arylphorins/TO Arthropod hemocyanins
    • Per a 6 Troponin C
    • Per a 7 Tropomyosin
    • Per a 9 Arginine kinase
    • Per a 10 Serine protease

 

Hinweis(e)

Die Schabenallergene lassen sich in mehr als zehn Proteingruppen unterschiedlichster physiologischer Funktionen unterteilen. Sie wurden in v.a. in Ausscheidungen, Eiern oder Schuppen der Schaben nachgewiesen. In anderen Schabenspezies werden homologe, evtl. kreuzreaktive Allergene beschrieben. Die Hauptallergene sind in den Protein Gruppen 1-5 zu finden (Bla g 1 – 5). Homologe Allergene der verschiedenen Schabenspezies, z.B. Bla g1 und Per a1, weisen eine Kreuzreaktion  auf. Die Tropomyosine Bl g7 und Per a7 sowie in die Argeninikinasen Per a 9 sind den homologen Allergenen anderer Gliederfüßer sehr ähnlich. Die klinische Bedeutung  dieser Kreuzreaktivitäten ist bislang nicht vollständig geklärt.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Heinzerling LM (2009) GA(2)LEN skin test study I: GA(2)LEN harmonization of skin prick testing: novel sensitization patterns for inhalant allergens in Europe. Allergy 64:1498-1506
  2. Hilger, C et al. (2014) Allergien auf Schaben, Zecken, Vorratsmilben und andere Gliederfüßer.: Wie weit ist die molekulare Allergiediagnostik? Allergo J Int 23: 18-24

Verweisende Artikel (2)

Insekten; Schaben;

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017