Röntgenurtikaria L59.8

Zuletzt aktualisiert am: 14.07.2016

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Urtikaria Röntgenurtikaria

Definition

Sehr seltene, urtikarielle Reaktionen in Hautarealen, die kurz zuvor mit Röntgenstrahlen behandelt wurden. Wahrscheinlich pseudoallergische Reaktion vom Sofort-Typ. Die Hautveränderungen entwickeln sich innerhalb von wenigen Minuten nach der Bestrahlung.

Therapie allgemein

Absetzen der Röntgentherapie.

Externe Therapie

Symptomatische juckreizstillende Therapie mit Schüttelmixturen wie Lotio alba, Lotio alba spirit., evtl. mit Zusatz von 2-5% Polidocanol R200 oder 1% Menthol-Lösung.

Ist dies nicht ausreichend, können Glukokortikoid-haltige Cremes als Rezeptur oder als Fertigarzneimittel wie z.B:  0,25% Prednicarbat (z.B. Dermatop Creme), 0,1% Methylprednisolon (z.B. Advantan Creme) eingesetzt werden.

Interne Therapie

Antihistaminika wie z.B. Desloratadin (z.B. Aerius) 1-2 Tbl./Tag) oder Levocetirizin (z.B. Xusal) 1-2 Tbl./Tag). Bei schwerer Ausprägung kurzfristig Glukokortikoide in mittlerer Dosierung wie Prednisolon 40-80 mg/Tag (rasch ausschleichen).

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 14.07.2016