RAST

Definition

Radio-Allergo-Sorbent-Test: Radioimmunologischer in-vitro-Test (vgl. RIA), der sowohl zum qualitativen Vergleich von Allergenen als auch zur quantitativen Bestimmung der allergenen Aktivität von Allergenextrakten benutzt wird. Dabei wird die Bindung von allergenspezifischen IgE-Antikörpern an ein fest phasengebundenes Allergen durch das gelöste Allergen gehemmt. Der Grad der Hemmung der IgE-Bindung hängt von der Konzentration des löslichen Allergens ab. Zum qualitativen Vergleich werden zur quantitativen Bestimmung der allergenen Aktivität die Hemmkurven der Messprobe mit der Hemmkurve eines Referenzpräparates verglichen. S.a. CAP, PRIST, RIST.

Indikation

V.a. Erkrankungen aus dem atopischen Formenkreis, z.B. Rhinitis allergica; Ekzem, atopisches; Asthma bronchiale sowie Insektengiftallergie.

Hinweis(e)

Die heute gängigen Verfahren zum Nachweis von allergenspezifischem IgE beruhen auf ELISA-Verfahren.

Literatur

  1. Hamilton RG, Adkinson NF Jr (2003) Clinical laboratory assessment of IgE-dependent hypersensitivity. J Allergy Clin Immunol 111: S687-701
  2. Szeinbach SL (2001) Precision and accuracy of commercial laboratories' ability to classify positive and/or negative allergen-specific IgE results. Ann Allergy Asthma Immunol 86: 373-381

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Zuletzt aktualisiert am: 30.06.2017