Protein-Kontaktdermatitis L23.6

Zuletzt aktualisiert am: 13.03.2018

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Ekzem Kontaktekzem vom Soforttyp; Kontaktekzem vom Soforttyp; Protein contact dermatitis; Proteinkontaktdermatitis; Proteinkontaktekzem; Protein Kontaktekzem

Erstbeschreiber

Hjorth u. Roed-Petersen, 1975

Definition

Allergisches Kontaktekzem an Händen und Unterarmen, hervorgerufen durch wiederholten Kontakt mit verschiedenen proteinhaltigen Produkten (z.B. Fleisch, Mehl). S.a. Mehlprotein-Dermatitis und Kontakturtikaria. Welche Proteindeterminanten für die Sensibilisierung von essenzieller Bedeutung sind ist noch nicht endgültig geklärt (Parkinson E et al. 2017)

Ätiopathogenese

  • Allergisches Kontaktekzem vom Soforttyp ( Atopie-Patch-Test, Typ 4-Reaktion auf Typ 1-Allergene).
  • Die ursächlichen Proteine können in 4 >Hauptgruppen eingeteilt werden:
    • tierische Proteine als Hauptgruppe
    • Körner und Mehle
    • (protolytische) Enzyme
    • Früchte, Gemüse, Gewürze, Pflanzen

Lokalisation

Hände (Handrücken), Unterarme, Gesicht.

Klinisches Bild

Bei den sog. Kontaktreaktionen vom Soforttyp treten entzündliche Hautveränderungen (machmal auch begleitende Schleimhautreaktionen) meist innerhalb von wenigen Minuten auf. Das klinische Spektrum ist breit und reicht von lokalen Missempfindungen ohne sichtbares Korrelat, Juckreiz, Rötungen und Schwellung, im Extremfall auch zum anaphylaktischem Schock (s.u. Kontakturtikaria). Bei einem Teil der Fälle geht dieses als Kontakturtikaria zu beschreibende "nicht ekzematöse" Initialbild innerhalb weniger Wochen in eine ekzematöse Dermatitis über. Protein-Kontakdermatitiden können auch bei Dermatitiden verursacht durch Kosmetika eine Rolle spielen (Delaunay J et al. 2018). 

Histologie

Spongiotische Dermatitis in unterschiedlicher Akuität.

Diagnose

  • Epikutantest mit den infrage kommenden Allergenen.
  • Epikutane Reexposition im Bereich der Hautläsionen der durch den Intrakutantest bekannten Allergene.
  • Pricktest
  • Reibetest
  • Serologischer Nachweis von spez. IgE.

Differentialdiagnose

Wichtige Differenzialdiagnose bei berufsdermatologischen Fragestellungen (s.u. Berufsdermatosen).

Therapie

Nach exakter Diagnosestellung Meidung der infrage kommenden Allergene. Stadiengerechte Ekzemtherapie, s.u. Ekzem, Kontaktekzem, allergisches. S.a. Ekzem, Handekzem.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Delaunay J et al.(2018) Occupational immediate contact allergy to hydrolysed wheat protein after cosmetic
    exposure. Contact Dermatitis 78:291-292.
  2. Krüger U, Fuchs Th (2007) Kontakturtikaria und Proteinkontaktdermatitis in der Berufsdermatologie. Derm Beruf und Umwelt 55: 107-111
  3. Hjorth N, Roed-Petersen J (1975) Occupational eczema caused by proteins. Z Hautkr 50: 851-852
  4. Hjorth N, Roed-Petersen J (1976) Occupational protein contact dermatitis in food handlers. Contact Dermatitis 2: 28-42
  5. Laukkanen A et al. (2007) Lactase-induced occupational protein contact dermatitis and allergic rhino-conjunctivits. Contact Dermatitis 57: 89-93
  6. Parkinson E et al.(2017) Determination of Protein Haptenation by Chemical Sensitisers within the
    Complexity of the Human Skin Proteome. Toxicol Sci  doi: 10.1093/toxsci/kfx265.
  7. Vanstreels L et al. (2012) Proteinkontaktdermatitis bei einem Fleischer. Hautarzt 63: 926-928

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 13.03.2018