Primelwurzel+Eibischwurzel+Anis

Zuletzt aktualisiert am: 16.03.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Fixe Kombination aus Primelwurzel, Eibischwurzel und Anis, die nach Kommission E den Status einer Empfehlung hat und daher als Muster bezeichnet wird. 

Wirkungen

Die fixe Kombination aus:

wirkt leicht krampflösend, reizlindernd, antibakteriell und sekretolytisch. Darüber hinaus hemmt sie die mukoziliäre Aktivität und wirkt expektorierend.

Anwendungsgebiet/Verwendung

Die Kombination aus Primelwurzel, Eibischwurzel und Anis wird bei einer leichten Katarrhe der oberen Atemwege und bei einem trockenen Reizhusten eingesetzt.

Dosierung

Die einzelnen Komponenten dieser fixen Kombination müssen in den angegebenen Tagesdosierungen als Einzelmonografie vorhanden sein

Unerwünschte Wirkungen

Es kann in seltenen Fällen zu allergischen Reaktionen der Haut, der Atemwegen und des Gastrointestinaltrakts kommen. Darüber hinaus treten vereinzeltet Magenbeschwerden und Übelkeit auf. 

Kontraindikation

Bei einer bestehenden Überempfindlichkeit gegenüber Anis und Anethol, sollte von einer Einnahme abgesehen werden.

Wechselwirkungen

Bei einer parallelen Einnahme anderer Arzneimittel kann deren Resorption aufgrund des vorhandenen Eibischschleims reduziert werden. 

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Schilcher H (2016) In: Leitfaden Phytotherapie, Urban & Fischer Verlag München, S. 363 f.

 

Weiterführende Artikel (3)

Althaeae radix; Anisi fructus; Primulae radix;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 16.03.2017