Pneumonie, eosinophile akute J18.9

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Acute eosinophilic pneumonia (engl.); AEP; Akute eosinophile Pneumonie; Eosinophile akute Pneumonie; Pneumonie eosinophile; Pneumonie eosinophile akute

Erstbeschreiber

Allen JN 1989

Definition

Die akute (idiopathische) eosinophile Pneumonie  ist eine ätiologisch ungeklärte, akute febrile Erkrankung, die mit einer schweren Hypoxämie, beidseitigen ausgedehnten pulmonalen Infiltraten (überwiegend Milchglastrübung) und meist fehlender Bluteosinophilie einhergeht. 

Vorkommen/Epidemiologie

m:w=3:2

Ätiopathogenese

Angenommen wird eine akute Hypersensititvitätsreaktion gegenüber einem bisher nicht identifizierten Inhalationsallergen. Rauchen wird als auslösender Faktor diskutiert. Weiterhin werden Arzneimittel und inhalativer Drogenkonsum angeschuldigt.    

Manifestation

Kinder und Erwachsene (5. Lebensjahrzehnt)

Klinisches Bild

Akute febrile Erkrankung von < 5 Tage Dauer mit Husten, Myalgien, pleuritischen Thoraxschmerzen sowie rasch progredienter respiratorischer Insuffizienz.   

Diagnose

Diagnosesicherung erfolgt mittels BAL; Nachweis von >25% eosinophile Granulozyten. Auszuschließen sind parasitäre, mykotische (z.B. Aspergillose) oder sonstige mit Eosinophilie einhergehende Infektionen.  

Therapie

Rasches und vollständiges Therapieansprechen auf hoch dosierte Glukokortikoide. Kein Rezidiv nach Absetzen der steroidalen Medikation.

Tabellen

 

Medikamente die mit einer eosinophilen Penumonie assoziiert sind (var. nach C. Kroegel 2000)

  • Ampicillin
  • Allopurinol
  • Carbamazepin
  • Clofibrat
  • Cocain (inhaliert)
  • Daptomycin
  • Diclofenac
  • Febuten
  • Phenytoin
  • Barbiturate
  • Dapson
  • GM-CSF
  • Ibuprofen
  • Interleukin-2
  • Jod-haltige Kontrastmittel
  • L-Tryptophan
  • Methotrexat
  • Minocyclin
  • Naproxen
  • Nitrofurantoin
  • Pentamidin (inhaliert)
  • Strontiumranelat (Osteoporosemittel).
  • Sulfonamide
  • Tamoxifen

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Ajani S et al.,(2013) Idiopathic acute eosinophilic pneumonia: A retrospective  case series and review of the literature. Respir Med Case Rep 10:43-47.
  2. GiovannFini-Chami L et al. (2016) Eosinophilic pneumonias in children: A review of the epidemiology, diagnosis, and treatment. Pediatr Pulmonol 51:203-216.
  3. Hung SW (2015) Minocycline-induced acute eosinophilic pneumonia: A case report and review of the literature. Respir Med Case Rep 15:110-114.
  4. Janz DR et al. (2009) Acute eosinophilic pneumonia: A case report and review of the literature. Crit Care Med 37:1470-1474. 
  5. Kroegel C et al. (2000) Eosinophile Pneumonide und eosinophile Gastroentritis. In: Przybilla B et al. (Hrsg) Praktische allergologische Diagnostik. Steinkopff Verlag Darmstadt S.312
  6. Lin SS et al. (2014) Crystal amphetamine smoking-induced acute eosinophilic pneumonia and diffuse alveolar damage: a case report and literature review. Chin J Physiol 57:295-298. 
  7. Mullerpattan JB et al.(2013) Tropical pulmonary eosinophilia—a review. Indian J Med Res 138:295-302.
  8. Patel JJ et al. (2014) Daptomycin-induced acute eosinophilic pneumonia. WMJ 113:199-201.
  9. Phillips J et al. (2013) Daptomycin-induced acute eosinophilic pneumonia: analysis of the current data and illustrative case reports. Scand J Infect Dis 45:804-808. 

Verweisende Artikel (1)

Psneumonie, eosinophile;

Weiterführende Artikel (1)

Aspergillose;

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017