Photosensibilisatoren

Zuletzt aktualisiert am: 04.11.2016

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

  • Substanzen, die die Empfindlichkeit gegenüber Licht steigern. Sie sind in der Natur weit verbreitet und finden sich u.a. in Teeren, Teerderivaten (z.B. Rivanol), Pflanzen (z.B. Furocumarine, die als Duftstoffe in Kosmetika vorkommen können) und Medikamenten.
  • Durch Photosensibilatoren können Erkrankungen (z.B. Lichtdermatosen) ausgelöst werden, wobei nahezu alle Auslöser photoallergischer Reaktionen auch phototoxisches Potential besitzen.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Epstein JH (1999) Phototoxicity and photoallergy. Semin Cutan Med Surg 18: 274-284
  2. Nigen S et al. (2003) Drug eruptions: approaching the diagnosis of drug-induced skin diseases. J Drugs Dermatol 2: 278-299

Weiterführende Artikel (2)

Lichtdermatosen (Übersicht); Photoallergen;

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 04.11.2016