Olivenöl

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Oleum olivae; Oleum olivarum

Definition

Olivenöl ist ein Pflanzenöl das aus dem Fruchtfleisch und aus dem Kern von Oliven gewonnen wird. 

Inhaltsstoffe(e)

Triglyceride (an Glycerin gebundene (veresterte) verschiedener Fettsäuren), Ölsäure (55–83%), Palmitinsäure (3–21%). Weiterhin in geringem Umfang (etwa 0-5%) Linolsäure, Stearinsäure und Palmitoleinsäure.

Der unverseifbare Anteil liegt zwischen 0,5% und 1,3%.  Dieser Anteil beinhaltet: Sterole, Squalen und Chlorophyll. Weiterhin enthält Olivenöl geringe Mengen an Phospholipiden, Carotinoiden, alpha-Tocopherol und Vitamin A.

Zu den aromabestimmenden Komponenten zählen verschiedene Aldehyde, Terpene, Alkohole und Ester.

Farblich kann Olivenöl von grün-bräunlich (Farbe des Chlorophylls) bis hellgelb (Farbe der Carotine) variieren.

Hinweis(e)

Natives Olivenöl ist ein reines Naturprodukt. Olivenöl setzt sich aus 77 % einfach ungesättigten, 9 % mehrfach ungesättigten und 14 % gesättigten Fettsäuren zusammen. 

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017