Nuss

Zuletzt aktualisiert am: 04.11.2016

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Essbare Bestandteile, die aus dem Inneren einer Pflanze stammen, werden teils aufgrund historischer, morphologischer bzw. botanischer Kriterien Nüsse, Samen und Kerne genannt. Konsumiert wird in der Regel der Samen, also der durch die Befruchtung entstandene Fortpflanzungskörper. Die als "Nuss" oder "Kern" oft willkürlich benannten Samen stammen aus Stein-, Nuss- oder Kapselfrüchten.
  • Steinfrüchte: fleischige Früchte mit ledriger oder samtiger Aussenhaut, oft saftigem Fruchtfleisch und hartem Stein bzw. Kern.
  • Nussfrüchte: Früchte, die nicht fleischig sind und deren Samen bei der Reifung nicht freigesetzt werden.
  • Kapselfrüchte: Früchte, die bei der Reifung austrocknen, aufplatzen und ihre Samen freisetzen.
Aus allergologischer Sicht ist ihre botanische Zugehörigkeit von Bedeutung, da sich aus dieser mögliche Kreuzreaktionen ableiten lassen und damit für den Patienten relevante Informationen. Aus der Namensgebung (z.B. Haselnuss, Walnuss, Erdnuss) selbst lassen sich keine Rückschlüsse über die eigentliche botanische Zugehörigkeit ableiten.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Senti G et al.(2000) Nüsse, Samen und Kerne aus allergologischer Sicht. Schweiz Med Wochenschr 130: 1795-1804

Weiterführende Artikel (1)

Kreuzreaktion;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 04.11.2016