Molgramostim

Zuletzt aktualisiert am: 16.07.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

GM-CSF

Definition

Zytokin, Granulozyten-Makrophagenkolonie-stimulierender Faktor.

Wirkungen

Proliferation und Differenzierung von Progenitorzellen der Granulopoese, Monozyten und Makrophagen, Eosinophilen, Erythropoese und Megakaryopoese. Erhöhung der Produktionsrate von Neutrophilen um 50%, Verlängerung der Zirkulationshalbwertszeit der Neutrophilen von 4 auf 48 Std.

Indikation

Schwere Neutropenien bei Patienten, die mit myelotoxischen Chemotherapeutika behandelt werden.

Dosierung und Art der Anwendung

5–10 μg/kg KG/Tag s.c.

Merke! Therapie nur unter Aufsicht onkologisch erfahrener Ärzte!

Unerwünschte Wirkungen

Fieber, Übelkeit, Erbrechen, Diarrhoe, Dyspnoe, Rigor, allergische Reaktionen, Müdigkeit, Anorexie, Knochenschmerzen, Asthenie, unspezifische thorakale Schmerzen, Stomatitis, Kopfschmerzen, Schwitzen, Pruritus, Schwindel, periphere Ödeme, Parästhesien, Myalgien.

Wechselwirkungen

Abfall des Serum-Albumin-Spiegels, ggf. Dosisanpassung von Arzneimitteln mit hoher Bindungsaffinität an Serumalbumin.

Kontraindikation

Schwangerschaft, Stillzeit, maligne myeloische Grunderkrankung (myelodysplastisches Syndrom, AML).

Präparate

Leucomax (über die internationale Apotheke erhältlich).

Weiterführende Artikel (1)

Zytokine;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 16.07.2017