MOAHLFA-Index

Zuletzt aktualisiert am: 04.11.2016

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Index zur Beschreibung von epidemiologischen Kriterien in verschiedenen Populationen. Anwendung bei der Erfassung von Kontaktallergenen.

Allgemeine Information

  • Die Erfassung von Kontaktallergenen in mehreren Populationen unterscheidet sich maßgeblich in verschiedenen Kriterien. Wenn in einer Population A häufig Nickelsensibilisierungen auftreten, so ist das zumeist auf einen hohen weiblichen Probandenanteil in der befragten Population zurückzuführen. Duftstoffsensibilisierungen dagegen treten zumeist in Populationen mit hohem Alter auf. Je nach Zusammensetzung der befragten Population resultieren daraus Ergebnisse, die einen unmittelbaren Vergleich erschweren. Somit ist festzuhalten, dass es zwischen den befragten Kollektiven mind. 2 Faktoren gibt (Alter und Geschlecht), die die Sensibilisierungsrate beeinflussen. Zur besseren qualitativen Erfassung der Kontaktsensibilisierungen wurde deshalb der MOAHLFA-Index eingeführt, um eine systematische und einheitlichere Bewertung von Typ IV-Sensibilisierungen zu erfassen.
  • Additiv zum Alter und Geschlecht werden im Index noch weitere Kriterien aufgeführt: M (men), O (occupational dermatitis), A (atopic dermatitis), H (hand dermatitis), L (leg dermatitis), F (face dermatitis) und A (Age > 40).
  • Der MOAHLFA-Index wird in den Studien des Informationsverbundes Dermatologischer Kliniken ( IVDK) eingesetzt.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Uter W et al. (1999) The MOAHLFA index in 17 centers of the Information Network of Departments of Dermatology (IVDK) over 6 years. Contact Dermatitis 41: 343-344

Weiterführende Artikel (3)

IVDK; Kontaktallergene; Nickelallergie;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 04.11.2016