MHC-Klasse I-Defekt D81.6

Zuletzt aktualisiert am: 23.11.2019

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Bare Lymphocyte Syndrome; BLS; MHC I- Expressionsdefekt; MHC-Klasse I-Mangel

Definition

Sehr seltene (weltweit sind < 20 Patienten beschrieben), autosomal rezessive  Mutationen im TAP 1 – oder TAP 2-Gen (TAP = transporter associated with antigen processing), die zu einer fehlerhaften HLA-Expression, und damit zu einer komplexen Störung der MHC-geprägten Antigenpräsentation bzw. der Immunantwort führen (s.a. Immundefekte).  

Ätiopathogenese

Die Gene für das menschliche HLA-System befinden sich auf dem kurzen Arm von Chromosom 6. Die Genprodukte spielen eine zentrale Rolle für die adaptive Immunität mit der Päsentation von Peptiden für ihre Erkennung durch T-Zellen. Eine intakte MHC-Klasse-I-Expression ist v.a. auch  auch für eine physiologische  Reifung  CD8-positiver T-Zellen notwendig. Die Genprodukte von TAP sind in der Membran des endoplasmatischen Retikulums (ER) integriert. Sie ragen mit mit einer transmembranösen Domäne ins Zytosol hinein. Diese sind sowohl für die Substrat- als auch für die ATP-Bindung relevant. Das TAP-Protein bewirkt den Transport von antigenen Peptiden aus dem Zytosol in das endoplasmatischen Retikulums. Dort werden sie mit MHC-Klasse-I-Moleküle gekoppelt und können als MHC-Antigen-Komplex den T-Lymphozyten präsentiert werden. Pathogenetisch führen diese Störung zu einer fehlerhaften Prozessierung der Antigenpräsentation.

Manifestation

Kindesalter, seltener erst im Erwachsenenalter.

Klinisches Bild

Rezidivierende bakterielle Infektionen der oberen und unteren Atemwege. Diese führen im Spätstadium zur Destruktion der Atemwege mit Bronchiektasenbildung.

Granulomatöse, auch nekrotisierende Läsionen an Haut und Atemwegen treten bei 50% der Patienten auf und ähneln in ihrer klinischen Ausprägung dem M. Wegner. Patienten mit TAP-2-Mutationen sind in der Regel schwerer erkrankt als solche mit TAP1-Mutationen.

 

Therapie allgemein

Symptomatisch der Infektsituation angepasst.

 

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Cerundolo V et al. (2006) Description of HLA class I- and CD8-deficient patients: Insights into the function of cytotoxic T lymphocytes and NK cells in host defense. Semin Immunol 18: 330-336
  2. de la Calle-Martin O et al. (2001) Familial CD8 deficiency due to a mutation in the CD8 alpha gene. J Clin Invest 108: 117-123
  3. Hauber I et al. (1996) More on MHC class II deficiency. N Engl J Med 335: 977-978
  4. Klein C et al. (1993) Major Histocompatibility Complex class II deficiency - clinical manifestation, immunologic features and outcome. J Pediatr 123: 921-928
  5. Reith W et al. (2001) The bare lymphocyte syndrome and the regulation of MHC expression. Annu Rev Immunol 19: 331–373

 

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 23.11.2019