Kreuzreaktion

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Kreuzallergie

Definition

Allergologischer Begriff, der insbesondere bei Nahrungsmittelallergien eine bedeutende klinische Rolle spielt. Hierbei induziert ein Allergen A (z.B. Birkenpollen) eine Sensibilisierung, auf Grund derer das Allergen B (z.B. Apfel) eine allergische Reaktion auslösen kann. Eine Kreuzreaktion beruht auf einer Ähnlichkeit von Molekülstrukturen unterschiedlicher Allergene (Beispiel: Birke - Apfel).

Bedeutsame Kreuzreaktionen zwischen pflanzlichen Nahrungsmitteln (mod. n. L. Jäger):

Ätiologie

Ursächlich liegt einer Kreuzreaktion ein identisches oder verwandtes Allergen zugrunde. Dies ist bei taxonomisch verwandten Allergenquellen keine Überraschung (z.B. Getreide/Gräser; Olive/Liguster/Flieder oder Pfirsich/Kirsche/Pflaume/Aprikose). Es zeigte sich, dass für eine Kreuzreaktivität meist eine Sequenzidendität von > 50% notwendig ist (lineare Epitope). Proteine mit diesem Grad an Ähnlichkeit haben an ihrer Oberfläche viele identische Stellen, die als potenzielle Epitope für kreuzreaktive Antikörper fungieren können. Möglich sind Kreuzreaktionen auch bei Ähnlichkeit der 3D-Struktur (Konformation, Konformationsepitop).   

Klinisch überraschend sind Kreuzreaktionen bei taxonomisch nicht-verwandten Strukturen ( Tropomyosin und Garnele/ Hausstaubmilbe-Milben-Schalentier-Syndrom bzw. alpha-Livetin und Vogel-Ei-Syndrom sowie Cat-Pork Syndrom bei Sensibilisierung auf Katzenserumalbumin und Kreuzreaktivität gegenüber Serumalbumin im Schweinefleisch, alpha Galaktose als ubiquitärer Zucker an Glykoproteinen und Glykolipiden aller Säuger jedoch nicht bei Menschen und versch. Affen).

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Hausen BM, Vieluf K (1997) Allergiepflanzen, Pflanzenallergene. Ecomed Verlag Landsberg/München
  2. Jäger L, Wüthrich B (1998) Nahrungsmittelallergien und -intoleranzen. Gustav Fischer, Ulm Stuttgart Jena Lübeck 89-90
  3. Kutting B et al. (2001) House dust mite-crustaceans-molluscs syndrome. A rare variant of food allergy in primary sensitization to inhaled allergens. Hautarzt 52: 708-711
  4. Kleine-Tebbe J et al. (2003) Cross-reactive allergen clusters in pollen-associated food allergy. Hautarzt 54: 130-137
  5. Weber RW (2003) Patterns of pollen cross-allergenicity. J Allergy Clin Immunol 112: 229-239
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017