Kräuterpollen

Zuletzt aktualisiert am: 09.06.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Der Begriff Kraut/Kräuter hat eine unterschiedliche Bedeutung. Einerseits wird er (negativ) mit "Unkraut - besser Beikraut" verbunden. Andererseits ist der Begriff positiv besetzt und wird für "Küchenkräuter" oder "Heilkräuter" verwendet.

Einteilung

Beifuß: Häufigster Allergieauslöser unter den Kräutern. Sie fliegen von Juli bis September; Pollengröße: 18 bis 26 µm. Markerallergene sind Art v 1 (aus der Gruppe der Defensine),  Art v 3, 4, 5. Art v 6 (Pektatylase). 

Gänsefuß: Verursacht verhältnismäßig selten Allergien. Die Pollen fliegen zwischen Juli und September. Größe: 19-30 µm. Kreuzallergien mit andern Kräutern sind selten.

Traubenkraut (Ragweed): Ragweedpollen enthalten aggressive Allergene, die in Nordamerika zu den wichtigsten Allergie-Auslösern überhaupt gehören. Die Pollen fliegen zwischen August und Oktober. Größe: 18-20 µm.

Sauerampfer: Häufiger Auslöser allergischer Reaktionen. Die Pollen fliegen zwischen Mai und August. Größe: 21-33 µm. Keine bekannten Kreuzallergien.

Wegerich: Häufiger Allergieauslöser. Wegerich blüht zwischen Mai und Oktober. Pollengröße: 29-40 µm. Kreuzallergien nicht bekannt. Das Hauptallergen des Spitzwegerichs ist Pla l 1.

Sonnenblume: Seltener Allergieauslöser. Hauptallergene sind Hel a 1 (Defensin) und Hel a 2 (Profilin).  

Amarant: Amaranthus-retroflexus-Pollen ist von einer hohen Regionalität gekennzeichnet. Majorallergen ist das zu der Proteingruppe der Profiline zugehörige Ama r 2.     

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Gadermaier G et al. (2015) Markerallergene von Kräuterpollen: diagnostischer Nutze im klinischen alltag.  In: Kleine-Tebbe J et al. Hrsg Molekulare Allergie-Diagnostik. Springer Verlag Berlin-Heidelberg S 195-204 
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 09.06.2017