Kontaktallergene

Zuletzt aktualisiert am: 20.11.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Allergene; Kontaktekzematogene; Typ-IV-Allergene

Definition

  • Kleine synthetische oder natürliche niedermolekulare, organische oder anorganische Substanzen, die in der Lage sind, über topische Einwirkung eine Sensibilisierung ( Kontaktallergie) zu erzielen. Die besondere Eigenschaft von Kontaktallergenen ist ihre Fähigkeit, nicht nur das adaptive (erworbene) Immunsystem (T-Zell-Reaktion), sondern auch das angeborene Immunsystem zu aktivieren (s.u. Immunität). Bis heute sind über 4000 Kontaktallergene identifiziert.

Allgemeine Information

Die Erkennung eines Kontaktallergens erfolgt über Anamnese, Klinik und Epikutantest. Diverse Faktoren spielen bei der Sensibilisierung eine Rolle:

  • Exposition: Verhaltensgewohnheiten, Menge pro Fläche, Dauer des Kontaktes; Intensität des Kontaktes, Lokalisation (z.B. intertriginös), Klima (niedrigen Lufttemperaturen und Luftfeuchtigkeit beeinflussen die Sensibilisierungspotenz. 
  • Chemische, pharmakologische und toxikologische Eigenschaften
  • Eindringen in die Haut (Abhängigkeit von Molekülgröße, Ladung, Hautgesundheit, Zusammensetzung des Produktes
  • Individuelle, genetische Empfindlichkeit (z.B. TNFA-308 G/A Polymorphismus; Il-16-295 C-C Polymorphismus; NAT2rapid acetylator phenotype)
  • Immunreaktion des Körpers
  • Begleiterkrankungen wie z.B. CVI mit Stauungsdermatits; Ulkus cruris u.a.
  • Medikamente (verstärkendes Potenzial bei Einnahme von ACE-inhibitoren, Opioiden - Abschwächung bei Einnahme von Mycophenolatmofetil, MTX; 5- Fluorouracil u.a.)
  • Alter: Hohes Alter verringert das Risko für allergische Kontaktreaktionen  

S.u. MOAHLFA-Index.

Vorkommen

  • Die meisten Kontaktallergene sind Haptene (Hapten + lösliche oder zellgebundene Proteine = Wirkung als Antigen).

                       

  •    Hitliste der Kontaktallergene bezogen auf 12.574 epikutan-getestete Pat. (zitiert n. J. Geier et al. 2011)

   Die häufigsten Allergene (s. Tab.) sind:

  1. Metalle wie Dichromat, Nickel (s.u. Nickelallergie 13,3%)
  2. Dufststoff-Mix (8,4%)
  3. Perubalsam ((7,2%)
  4. Dufstoff-Mix II (5,5%)
  5. Kobaltchlorid (3,9%)
  6. Kolophonium (3,7%)
  7. Kathon CG (3,2%)
  8. Terpentin (3,2%)
  9. Wollwachsalkohole (2,6%)
  10. MDBGN (2,5%)
  11. Thiuram-Mix (2,2%)
  12. Propolis (2,1%)
  13. HICC(z.B Lyral (2,1%)
  14. Epoxidharze (1,5%)
  15. Kompositen-Mix (1,4%)

S.a. Standardallergene für Erwachsene und Kinder (s.u. Epikutantest)

Hinweis(e)

Nach den DKG-Richtlinien sind folgende Testreihen in standardisierten Blöcken sinnvollerweise einzusetzen. Sie sind über die Dienste der Fa. Almirall zu erhalten.  S.a. Epikutantest Testreihen

  • DKG Standardreihe
  • DKG Standardreihe für Kinder
  • DKG Externa-Inhaltsstoffe
  • DKG Konservierungsmittel, z.B. in Externa
  • DKG Topische Antibiotika
  • DKG Antimykotika
  • DKG Kortikosteroide
  • DKG Lokalanästhetika
  • DKG Ophthalmika
  • DKG Weitere Arzneistoffe
  • DKG Aufschlüsselung des Duftstoff-Mixes
  • DKG Aufschlüsselung des Duftstoff-Mixes II
  • DKG Weitere deklarationspflichtige Duftstoffe
  • DKG Weitere Duftstoffe und etherische Öle (Riechstoffe)
  • DKG Nachtestung bei Reaktion auf Perubalsam
  • DKG Desinfektionsmittel
  • DKG Gummireihe
  • DKG Kunstharze / Kleber
  • DKG Leder und Schuhe
  • DKG Leder- und Textilfarben
  • DKG Pflanzen-Inhaltsstoffe
  • DKG Aromatische p-Aminoverbindungen
  • DKG Bau-Hauptgewerbe
  • DKG Friseurstoffe
  • DKG Kühlschmierstoffe
  • DKG Industrielle Biozide

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Frosch PJ et al. (1987) Kontaktallergien auf Gummi-, Operations- und Vinylhandschuhe. Hautarzt 38: 210-217
  2. Frosch P et al. (1987) Kontaktallergie auf Kathon CG. Hautarzt 38: 422-425
  3. Geier J et al. (2011) Aktuelle Kontaktallergene. Hautarzt 62: 751-756
  4. Hillen U et al. (2007) Patch test results in patients with scalp dermatitis: analysis of data of the Information Network of Departments of Dermatology. Contact Dermatitis 56: 87-93
  5. Iyer VJ et al. (2002) Role of different valence states of chromium in the elicitation of allergic contact dermatitis. Contact Dermatitis 47: 357-360
  6. Lindemeyer H et al. (1985) Unterschenkelekzem und Kontaktallergie. Hautarzt 36: 227-231
  7. Martin SF (2011) Immunologie der Kontaktallergie. Hautarzt 62: 739-743. 
  8. Senff H et al. (1991) Kontaktallergien gegen neuere Konservierungsmittel. Hautarzt 42: 215-219
  9. Uter W et al. (1999) The MOAHLFA index in 17 centers of the Information Network of Departments of Dermatology (IVDK) over 6 years. Contact Dermatitis 41: 343-344
  10. Wildemore JK et al. (2003) Evaluation of the histologic characteristics of patch test confirmed allergic contact dermatitis. J Am Acad Dermatol 49: 243-248

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 20.11.2017