Karaya

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

CAS-Nr. 900-36-6; Karaya-Gummi; Sterculia-Gummi

Definition

Karaya wird aus den Harzen der in Indien beheimateten Stinkbäume (Sterculia) gewonnen. In Kombination mit Milcheiweiß verstärkt sich dessen Gelierkraft, daher eignet sich die Substanz vor allem für Milchprodukte.

Anwendungsgebiet/Verwendung

Lebensmittelzusatzstoff (E 416)

Verdickungsmittel (Nahrungsmittel)

Hilfsstoff zur Herstellung von Tabletten

Verbessert die Haftung von Prothesen

 

Hinweis(e)

Schweiz: Darf nicht in Gelee-Süßwaren in Minibechern verwendet werden, darf nicht zur Herstellung künstlich getrockneter Lebensmittel verwendet werden, die beim Verzehr aufquellen sollen.

Verweisende Artikel (1)

E 416;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017