Interleukin-35

Zuletzt aktualisiert am: 18.04.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

IL-35

Definition

Als Interleukine (von lat/griech. inter = zwischen; leukos = weiß; kinein = sich bewegen) wird eine Gruppe von körpereigenen, kurzkettigen Regulatorproteine (Zytokine) des Immunsystems bezeichnet (IL1-IL38). Interleukine sind Mediatoren für Induktion, Verlauf und Kontrolle der T-Zell-vermittelten zytotoxischen Immunreaktionen sowie der B-Zell-Aktivierung (Antikörperproduktion). Sie werden vorwiegend von stimulierten Leukozyten, Monozyten und Makrophagen gebildet und sezerniert. Bisher sind etwa 38 unterschiedliche Interleukine eindeutig identifiziert. Jedem Zytokin der Interleukingruppe ist nomenklatorisch eine Zahl zu ihrer Klassifikation zugewiesen (IL-1 bis IL-38 - Stand 2017).

Einige strukturell verwandte Stoffe wurden zu Familien zusammengefasst. Ihre Mitglieder haben oft eine ähnliche Funktion oder wirken an der Feinregulation von Immunreaktionen mit. Ein Beispiel hierfür ist die Interleukin-12-Familie mit den Interleukinen IL-12, IL-23, IL-27, and IL-35. 

Allgemeine Information

Interleukin-35 ist in dimeres, immunsuppressiv wirkendes Protein, das aus den beiden Ketten IL-12alpha and IL-27beta („Epstein-Barr virus induced 3“ -EBI3) zusammengesetzt ist. Beide Ketten werden von separaten Genen kodiert. In unterschiedlichen Kombinationen formieren beide Ketten IL-12, IL-23, IL-27, and IL-35. Interleukin-35 wird somit zur IL-12-Zytokinfamilie gezählt und ist sein neuestes Mitglied.

Gebildet und sezerniert wird das Zytokin v.a. durch proinflammatorisch aktivierte regulatorische T-Zellen (Tregs), in geringerem Maße von CD8(+)Tregs von Bregs und  Antigen-präsentierenden Zellen (APCs). Regulatorische B-Zellen (Breg), supprimieren eine inflammatorische Immunantwort (Egwuagu CE et al.2015). Da Bregs in der Lage sind Interleukin-35 zu sezernieren (iBregs), erklärt dies z. Teil die immunsuppressive Wirkung dieser B-Zell-Subpopulation.

IL-35 supprimiert direkt die Effektor-T-Zell-Proliferation und - Funktion und inhibiert die Differenzierung von Th17- Zellen (Song M et al.2016). Das Zytokin supprimiert inflammatorische Immunantworten. Damit ist das Zytokin imstande eine Infektions-Toleranz zu induzieren.

Regulatorische T-Zellen spielen weiterhin eine tragende Rolle in der Tumorsuppression. Eine Überexpression von Interleukin-35 durch Tregs hingegen hemmt ihre tumorsuppressive Wirkung.

Der Interleukin-35-Serumspiegel kann bei der systemischen Sklerodermie erhöht sein. 

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Cai Z et al. (2015) Remission of systemic lupus erythematosus disease activity with regulatory cytokine interleukin (IL)-35 in Murphy Roths Large (MRL)/lpr mice. Clin Exp Immunol 181:253-266.
  2. Egwuagu CE et al. (2015) Interleukin 35-Producing B Cells (i35-Breg): A New Mediator of Regulatory B-Cell Functions in CNS Autoimmune Diseases. Crit Rev Immunol 35:49-57.
  3. Song M et al. (2016) The Immunobiology of Interleukin-35 and Its Regulation and Gene Expression. Adv Exp Med Biol 941:213-225. 
  4. Tomcik M et al. (2015) Interleukin-35 is upregulated in systemic sclerosis and its serum levels are associated with early disease. Rheumatology (Oxford) 54:2273-2282.
  5. Turnis ME et al. (2016) Interleukin-35 Limits Anti-Tumor Immunity. Immunity 44:316-329. 

Verweisende Artikel (2)

IL-35; Interleukine;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 18.04.2017