Insulator-Region

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

boundary elements; Grenzelemente; Insulator; Isolator; Isolatorelemente

Definition

Als Insulator-Region oder Isolator-Region eines Chromatins werden in der Genetik von Eukaryoten DNA-Sequenzen bezeichnet, die verschiedene genetische Kontrollelemente wie Enhancer, Promotor voneinander abgrenzen und isolieren. Insulator-Regionen wirken über DNA-bindende Proteine, die für ihre Sequenz spezifisch sind.

Für die Funktionsfähigkeit eines Insulators ist essenziell, dass er stets zwischen der Enhancer-Region und der Promotor-Region eines Chromatins positioniert ist. Befinden sich 2 Isolator-Regionen direkt nebeneinander, so antagonisieren sich ihre isolierenden Eigenschaften.

Insulatoren können z.B. Transkriptionsfaktoren daran hindern, Gene zu aktivieren, die upstream liegen, so dass diese nur in der Lage sind, downstream zu wirken.

Insulatoren können Gene beeinflussen, die bereits „imprinted“ sind. Dies öffnet ihnen Möglichkeiten zur epigenetischen Regulations. 

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Schoborg T et al. (2014) Expanding the roles of chromatin insulators in nuclear architecture, chromatin organization and genome function. Cell Mol Life Sci 71:4089-4113. 

 

Weiterführende Artikel (2)

Epigenetik; Transkriptionsfaktoren;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017