Harze

Zuletzt aktualisiert am: 24.08.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Harze sind feste, amorphe oder zähflüssige, gelbe oder braune Ausscheidungsproduktiler Pflanzen (v.a. Bäume), die entweder spontan oder nach künstlicher Verletzung ausfließen. Harze bestehen aus einem Gemenge verschiedener Substanzen. Sie haben jedoch unabhängig von ihrer Zusammensetzung gemeinsame Eigenschaften. Harze sind unlöslich in Säuren und Wasser. Hingegen sind sie löslich in Ethanol, Ether Chloroform. 

Allgemeine Information

Extrakte der Harze finden in der kosmetischen Industrie als Parfumbestandteile Verwendung (s.u. Duftstoffe). 

Kunstharze werden u.a. in Nagellacken verwendet. 

Vertreter der Harze sind u.a.: Benzoeharze, Kolophonium, Mastix, Weichharze, Tolubalsam, Myrrhe, Schellack.

Inhaltsstoffe(e)

Die wichtigsten Harzbestandteile sind:

  • Resinolsäure (Harzsäuren)
  • Resinole (Harzalkohole)
  • Resinoltannole (Phenole oder andere Hydroxyverbindungen mit Gerbstoffcharakter)
  • Resine (Ester der Harzsäuren)
  • Gummen, Schleime, ätherische Öle u.a.
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.08.2017