Glykosidasen

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Glycosidasen; Glycosid-Hydrolasen

Definition

Enzymklasse von ubiquitär vorkommenden (Tiere, Pflanzen, Pilze), meist relativ unspezifischen Hydrolasen (dies betrifft v.a. Darmenzyme), die glykosidische Bindungen in Kohlenhydraten, Glykoproteinen und Glykolipiden spalten. Glykosidasen katalysieren reversibel die hydrolytische Aufspaltung einer glykosidischen Bindung, wobei ein Zucker (Glykon) und das sogenannte Aglykon unter Verbrauch eines Wassermoleküls freigesetzt werden.

Beispiele für Fermente vom Typ der Glykosidasen sind Amylasen, Disaccharidasen (z.B. Laktase = Beta-Galaktosidase die Laktose im Darm spaltet s.a.Laktoseintoleranz), Cellulasen (spalten nur Zellulose z.B. Pansenbakterien bei Wiederkäuern), Invertasen. Derartige Glykosidasen wirken (sinnvolleweise) meist unspezifisch, und hydrolysieren ein relativ breites Spektrum von Glykosiden. 

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Brás NF et al. (2014)Glycosidase inhibitors: a patent review (2008-2013). Expert Opin Ther Pat 24:857-874. 

 

Weiterführende Artikel (3)

Aglykon; Amylasen; Laktoseintoleranz;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017