Eugenol

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

INCI-Kennzeichnung: Eugenol

Definition

Substanz die als Duft-und Aromastoff Vewendung findet. Wird auch in Medikamenten und in der Zahnmedizin eingesetzt. Eugenol ist Hauptbestandteil des Nelkenöls das in der Zahnmedizin eine breite Verwendung findet (z.B. auch bei Wurzelbehandlungen). Die Substanz ist als relevantes Allergen in der Epikutantestreihe "Duftstoff-Mix" vertreten.

Unerwünschte Wirkungen

Als Allergene spielen Eugenol und Isoeugenol eine große Rolle. Sensibilisierungspotenz: Mittelstark. Sensibilisierungshäufigkeit: Gelegentlich. Sensibilisierungen ( KontaktallergieUrtikaria) finden sich hauptsächlich auf zahnärztlichem Material bei zahnärztlichem Personal. Kreuzreaktivität besteht zu Perubalsam. Nelkenöl hat offenbar  auch eine antimykotische und antibakterielle Wirksamkeit. Noch heute ist es ein Standardmittel bei Zahn-Wurzelfüllungen.

Die DKG hat Nelkenöl bisher 2% in Vaseline getestet. Diese Applikationsform ist alsTestsubstanz in Deutschland nicht mehr erhältlich. Insofern wird nunmehr (Stand 2016) die Testsubstanz Eugenol 1% in Vaseline empfohlen. Nelkenöl besteht zu 90% aus Eugenol, das auch im Duftstoff-Mix enthalten ist.  

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Kamyab AA et al. (2013) Anti-Inflammatory, gastrointestinal andhepatoprotective effects of Ocimum sanctum Linn: an ancient remedy with newapplication. Inflamm Allergy Drug Targets 12:378-384
  2. Tammannavar P et al. (2013) An unexpected positivehypersensitive reaction to eugenol. BMJ Case Rep18 doi: 10.1136/bcr-2013-009464.

 

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017