Erfrischungstücher

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

hygiene wet wipes; Kosmetiktücher; personal hygiene wet wipes; Reinigungstücher; wet wipes

Definition

Erfrischungstücher auch Kosmetiktücher oder Wet Wipes genannt, die meist aus Baumwoll-, Viskosevlies- oder Kreppträger bestehen, und die in verschiedenen Verpackungsformaten handelsüblich sind, erfreuen sich einer zunehmenden Beliebtheit. Sie werden für die persönlichen Hygiene bei Reisen oder im gastronomischen Umfeld genutzt.

Allgemeine Information

Erfrischungstücher enthalten eine Vielzahl von Inhaltsstoffen. Nach einer größeren Querschnittsuntersuchung (Untersuchungen von 54 handelsüblichen Erfrischungstücher) wurden durchschnittlich 11.9 Inhaltsstoffe pro Erfrischungstuch (KA Aschenbeck et al. 2017) nachgewiesen.  Für den Nutzer der Tücher ist es wichtig zu wissen, dass die Inhaltsstoffe (gemäß Deklarationspflicht) absteigend nach ihrer Menge geordnet, auf der Verpackung zu deklariert sind.

Unverträglichkeitsreaktionen oder echte allergische Reaktionen sind bei Erfrischungstücher, je nach Inhaltsstoff, nicht selten. Die klinischen Symptome sind je nach Applikationweise und –ort, je nach Ausmaß und dem Grad der Unverträglichkeit unterschiedlich ausgeprägt.  

Inhaltsstoffe(e)

Nach einer Querschnittsunterschung von KA Aschenbeck sind folgende Inhaltstoffe in Erfrischungstüchern prozentual am häufigsten vertreten: 

  • Aqua (100%)
  • Aloe barbadensis extract (77.8%)
  • Citric acid (Citronensäure) (77.8%)
  • Fragrance (Parfum - s.u. Duftstoffe) (72.2%),
  • Sorbic acid derivatives (s.u.Sorbinsäure) (63.0%
  • Tocopherol derivatives (63.0%)
  • Glycerin (59.3%)
  • Phenoxyethanol (55.6%)
  • Disodium cocoamphodiacetate (53.7%)
  • Disodium ethylenediaminetetraacetic acid (EDTA) (42.6%)
  • Propylene glycol (42.6%)
  • Iodopropynyl butylcarbamate (40.7%)
  • Chamomile extracts (38.9%)
  • Sodium benzoate (35.2%)
  • Bronopol (22.2%)
  • Sodium citrate (22.2%)
  • Lanolin derivatives (20.4%)
  • Parabens (20.4%)
  • Polyethylene glycol derivatives (18.5%)
  • Disodium phosphate (16.7%)
  •  Dimethylol dimethyl (DMDM) hydantoin (14.8%)
  •  Cocamidopropyl propylene glycol (PG)-dimonium chloride phosphate (11.1%)

Weitere seltener genutzte Inhaltsstoffe :

  • Methylchloroisothiazolinone
  • Methylisothiazolinone
  • PEG-40 Hydrogenated Castor Oil
  • Imidazolidinyl urea
  • Disodium EDTA
  • Citric acid
  • Magnesium Nitrate
  • Magnesium Chloride

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Admani S et al.(2014) Methylisothiazolinone: a case of perianal dermatitis caused by wet wipes and review of an emerging pediatric allergen. Pediatr Dermatol 31:350-352.
  2. Aschenbeck KA et al. (2017) Allergenic Ingredients in Personal Hygiene Wet Wipes. Dermatitis doi: 10.1097/DER.000000000 0000275.
  3. Cemek F et al.(2016) Personal Hygiene and Vulvovaginitis in Prepubertal Children. J Pediatr Adolesc Gynecol 29:223-227.
  4. Farage MA et al. (2008) A randomized prospective trial of the cutaneous and sensory effects of feminine hygiene wet wipes. J Reprod Med 53:765-773.
  5. Liao C et al. (2014) Concentrations and composition profiles of parabens in currency bills and paper products including sanitary wipes. Sci Total Environ 475:8-15. 
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017