Chylomikrone

Zuletzt aktualisiert am: 19.07.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Chylomikronen (von griech. chylos=saft und mikros=klein) sind kleine Lipoproteinpartikel von 0,5 bis 1,0 µm Durchmesser. Sie werden im endoplasmatischen Retikulum der Dünndarmepithelien gebildet. Chylomikronen dienen als Transportform der enteral aufgenommenen Nahrungsfette, die unter Umgehung des portalen Blutstroms über das Lymphsystem in den großen Blutkreislauf gelangen. Hierbei umhüllen Chylomikrone die Lipide mit einer  Cholesterin-haltigen Phospholipidhülle. In dieser Phospholipidhülle fungieren verschiedene Apolipoproteine als Strukturelemente, so die Apolipoproteine AIV, B48, CII, CIII und E . Das 240 kd große Apolipoprotein B48 bildet eine amphiphile Hülle mit einer hydrophilen äußeren Schicht.  Der Lipidkern der Chylomikrone enthält hauptsächlich Triacylglyceride sowie eine geringere Menge an Cholesterinestern. 

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Dash S et al. (2015) New Insights into the Regulation of Chylomicron Production. Annu Rev Nutr 35:265-294.
  2. Julve J et al. (2016)  Chylomicrons: Advances in biology, pathology, laboratory testing, and therapeutics. lin Chim Acta 455:134-148.
  3. Li J et al. (2013) Dietary medium-chain triglycerides promote oral allergic sensitization and orally induced anaphylaxis to peanut protein in mice. J Allergy Clin Immunol 131: 442-50. 

Verweisende Artikel (1)

Lipoproteine;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 19.07.2017