Cat-Pork Syndrom

Zuletzt aktualisiert am: 13.05.2016

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Phänomen einer primären inhalativen IgE-vermittelten Sensibilisierung auf Katzenalbumin und einer sekundären Kreuzreaktion mit dem Serumalbumin im Schweinefleisch.

Vorkommen/Epidemiologie

Fleischallergien wurden bei Kindern in einer größeren Kohorte (n=8.000) bei etwa 7% gefunden. Eine andere Untersuchung (n=1537) erbrachte bei Erwachsenen eine Prävalenz von 0,6%. 3,4% dieser Kohorte hatte eine positive Prick-Reaktion auf Schweinefleisch.     

 

Ätiopathogenese

Der IgE-Antikörper ist gegen das Katzen Serumalbum  Fel d 2 gerichtet das im Speichel, Urin, Blut und somit auch im Fell der Katze zu finden ist. Die Ursache dieser Kreuzallergie liegt in einer evolutionär starken Konservierung der Serumalbumine. Die Sensibilisierung kann auch durch andere felltragende Tiere (z.B. Hunde) erfolgen und kann ebenso andere Fleischsorten betreffen.

Manifestation

Meist sind Erwachsene davon betroffen.

Klinisches Bild

Im Gegensatz zu der klassischen Schweinfleischallergie gegen alpha-Gal verlaufen die Symptome  auf Grund der Thermolabilität des Serumalbumins nur mild.  Das Albumin kann beim Zubereiten unter Umständen erhalten bleiben. Geräucherte Produkte scheinen stärkere Reaktionen auszulösen als gut durchgegartes Schweinefleisch.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Moriset M et al. (2016) Horse-meat allergy mediated by dog-allergy: a case report an review of literature. Allergo J 25: 30-35

Verweisende Artikel (2)

Kreuzreaktion; Kreuzreaktion;

Weiterführende Artikel (1)

Fleischallergie;

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 13.05.2016