Burning Semen-Syndrom L25.9

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Proteinkontaktdermatitis durch Bestandteile des Spermas. Die auslösenden Allergene stammen wahrscheinlich aus der Prostata und nicht aus Hoden oder Nebenhoden, da die Allergie auch auf Prostatasekret von vasektomierten Männern auftritt (s.a. Sperma-Allergie).

Diagnose

Exakte Anamnese, wobei die Angabe von Beschwerdefreiheit bei Kondomgebrauch richtungsweisend ist. Weitere allergologische Diagnostik s.u. Sperma-Allergie.

Differentialdiagnose

Kontaktsensibilisierungen durch Allergene, die im Zusammenhang mit dem Geschlechtsverkehr relevant werden können (z.B. Sensibilisierungen gegen Latex-Kondome-, spermizide Substanzen in vaginalen Kontrazeptiva, Lokalanästhetika-Kondombeschichtung und Lubrikantien).

Therapie

Hinweis(e)

Die Allergene sind nicht spezifisch für ein Individuum, nur in Einzelfällen bezieht sich die Sensibilisierung auf einen spezifischen Partner.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Shah A et al. (2004) Human seminal plasma allergy: a review of a rare phenomen. Clin Exp allergy 34: 827-838
  2. Bernstein JA et al. (2003) Is burning semen syndrom a variant form from seminal plasma hypersensitivity? Obstet Gynaekol 101: 93-102

Verweisende Artikel (1)

Sperma-Allergie;

Weiterführende Artikel (2)

Kondom-Dermatitis; Sperma-Allergie;

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014