Brennnessel

Zuletzt aktualisiert am: 13.06.2020

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

stinging nettle; Urtica

Definition

Pflanzengattung in der nahezu weltweit vorkommenden Familie der Brennnesselgewächse (Urticaceae). Brennnesseln sind meist einjährige krautige Pflanzen, die Wuchshöhen von 10 bis 300 cm erreichen und die in Deutschland überall anzutreffen sind. Die grünen Pflanzenteile sind mit Brenn- sowie Borstenhaaren besetzt. Die gezähnten Blätter sind elliptisch, lanzettartig oder herzförmig.
Bekannt und gefürchtet sind die Brennnesseln wegen der schmerzhaften Quaddeln (Schwellungen), die in der Haut nach Berührung der Brennhaare entstehen. Diese Brennhaare sind Schutzmechanismus gegen Fraßfeinde. Wirkstoffe der Brennflüssigkeit sind Serotonin, Histamin, Acetylcholin und Natriumformiat.

 

Allgemeine Information

Urtica dioica L. (zweihäusige Brennnessel) und Urtica urens (kleine Brennnessel) sind Stammpflanze für Urticae herba/folium den Brennesllekraut/Blättern und für Urticae radix der Brennnesselwurzel. Für sämtliche Extrakte liegen Monographien der Kommission E vor.

Die Extrakte werden naturheilkundlich genutzt und finden vor allem bei urologischen Erkrankungen Anwendung.

 

Vorkommen

4 Arten sind in Deitschland verbreitet: die Große Brennnessel, die Kleine Brennnessel, seltener die Röhricht-Brennnessel oder die Pillen-Brennnessel.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Daneshmand P et al. (2016) Neuroprotective Effects of Herbal Extract (Rosa canina, Tanacetum vulgare and Urtica dioica) on Rat Model of Sporadic Alzheimer's Disease. Avicenna J Med Biotechnol 8:120-125.
  2. Qayyum R et al. (2016) Mechanisms underlying the antihypertensive properties of Urtica dioica. J Transl Med 14:254.

 

Verweisende Artikel (1)

Pollen;

Weiterführende Artikel (2)

Acetylcholin; Urtica;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 13.06.2020