Birkenpollenallergie T78.0, T 78.1, L27.-

Zuletzt aktualisiert am: 19.01.2018

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Bet v 2

Definition

19-25% der Pollinotiker in Mitteleuropa sind gegen Birkenpollen sensibilisiert (s.u. Pollen; s.u. Baumpollen). Birkenpollenallergiker reagieren besonders häufig (30-70%) auf Nahrungsmittel (s.u. Kreuzreaktion). Am häufigsten sind Kreuzallergien gegenüber Stein- und Kernobst (insbes. Apfel; s.u. Apfelallergie), Soja (Gly m4), Nüssen, rohem Gemüse (v.a. Karotten), Sellerie (Api g1), seltener gegen Paranüsse und Paprika.

Häufig manifestieren sich diese Nahrungsmittelallergien als " orales Allergiesyndrom". Selten kommt es bei Birkenpollenallergikern zu einer Kontakturtikaria durch Birkenzweige. Fraglich ist eine Birkenpollen-assoziierte Verschlechterung eines atopisches Ekzems (frei getragene Hautpartien).

Einteilung

Betula verrucosa  (s.u. Birke)

Gemäß der IUIS Allergen Nomenclature Sub-Committee werden bis heute 6 Birkenpollenallergene offiziell akzeptiert:

 

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 19.01.2018