Benzaldehyd

Zuletzt aktualisiert am: 20.11.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Benzencarbaldehyd ; Benzolcarbaldehyd; INCI-Kennzeichnung: Benzaldehyde; künstliches Bittermandelöl; Phenylmethanal

Definition

Duft- und Aromastoff. Benzaldehyd, eine farblose bis leicht gelbliche Flüssigkeit mit mit dem Geruch von Bittermandeln. Benzaldehyd leitet sich vom Benzol ab. Es ist chemisch und strukturell eng mit der Benzoesäure verwandt. Als relevantes AlIergen ist es in der Epikutantestreihe "Duftstoffe und etherische Öle" vertreten. Seine allergene Potenz ist eher als gering einzuschätzen. Beschrieben sind urtikarielle Kontaktallergien, sowie auch anaphylaktoide Reaktionen.

Vorkommen

Benzaldehyd verursacht den Geruch der Mandelkerne,  von Pflaumen- und Pfirsichkernen.  Auch beim Zerreiben von Kirschlorbeerblättern ist dieser Geruch vorhanden.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Ludera-Zimoch G (1981) Case of urticaria with immediate local and generalized reaction to cinnamon oil and benzaldehyde. Przegl Dermatol 68: 67-70
  2. Seite-Bellezza D et al. (1994) Contact urticaria from cinnamic aldehyde and benzaldehyde in a confectioner. Contact Dermatitis 31:272-273

 

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 20.11.2017