ARIA

Zuletzt aktualisiert am: 18.02.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Akronym für „Allergic Rhinitis and its Impact on Asthma“. ARIA ist eine nichtstaatliche Organisation, die in Zusammenarbeit mit der Weltgesundheitsorganisation (WHO) das Ziel verfolgt, Ärzte über das spezifische Management der allergischen Rhinitis, speziell in Zusammenhang mit der Entwicklung von allergischem Asthma, zu informieren.

Allgemeine Information

ARIA klassifiziert die allergische Rhinitis folgendermaßen:

  • Intermittierend (< 4 Tage/Woche) oder < 4 Wochen
  • Persistierend (>4 Tage/Woche) und >4 Wochen.
  • Mild: normaler Schlaf, keine Einschränkung der täglichen Aktivitäten, normales Arbeits-und Schulleben, keine Symptome
  • Moderat bis schwer (1 oder mehrere Punkte): abnormaler Schlaf, sich signifikante Einschränkung der täglichen Aktivitäten, ab normales Arbeits-und Schulleben, Symptome präsent.

Nach ARIA ist eine subkutane/orale spezifische Immuntherapie indiziert bei Patienten,

  • die mittels Pharmakotherapie unzureichend kontrolliert werden
  • deren Symptome nicht durch orale Antihistaminika oder intranasale Pharmakotherapie kontrolliert werden können
  • die eine Pharmakotherapie ablehnen
  •  bei denen eine Pharmakotherapie unerwünschte Nebenwirkungen erzeugt
  •  die keine dauerhafte Pharmakotherapie wünschen

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Bousquet PJ et al. (2001) Allergic rhinitis and its impact on asthma. ARIA workshop report, in collaboration with WHO. J Allergy Clin Immunol 108: Supplement: S147-S333.
  2. Bousquet PJ (2007) ARIA (Allergic Rhinitis and Its Impact on Asthma) classification of allergic rhinitis severity in clinical practice in France. Int Arch Allergy Immunol 143:163-169. 

Verweisende Artikel (1)

Immuntherapie spezifische;

Weiterführende Artikel (1)

Immuntherapie spezifische;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 18.02.2017